Hündinnen werden erwachsen

serenade
Läufigkeit der Hündin
Die erste Läufigkeit einer Hündin findet zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat statt. Machen Sie sich aber keine Sorgen, wenn ihre Hündin mit 1 1/2 Jahren immer noch nicht läufig war. Manche Hündinnen brauchen einfach ein bisschen länger, bis die erste Läufigkeit durchkommt. In der Regel dauert die Läufigkeit etwa 3 Wochen und wiederholt sich im Schnitt alle 7 Monate. Aber auch hier gibt es Ausnahmen, die nur alle 10 bis 12 Monate läufig werden. Die ersten Anzeichen zeigen einem meist die Rüden der Nachbarschaft, die auf einmal gesteigertes Interesse an der Hündin zeigen. Die Hündin wird sich nun auch oft hinten putzen. Nun liegt es an dem Hundehalter, seinen Hund aufmerksam zu beobachten. Dann ist eine Läufigkeit auch kein Problem. Man kann nun die Veränderung des Genitalbereiches erkennen. Die Vulva, der äußere Scheidenbereich, schwillt an. Da die Hündinnen sich hinten sehr oft säubern  können ein paar Tage vergehen, bevor man die ersten Blutstropfen wahr nimmt. Nun heißt es, aufzupassen und einen großen Bogen um Rüden machen  damit die Rüden nicht zu einer Ungewollten Schwangerschaft verhelfen. Zur Not kleinere Hunde bei Sicht auf einen nicht angeleinten Rüden hochnehmen und ruhig weitergehen.
Die „heiße“ Zeit, also wenn die Hündin paarungsbereit ist, ist in der Regel zwischen dem 10. Und 15. Tag (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel).  
Falls es jedoch Trotzdem einmal zu einem ungewollte Deckakt kommen sollte trennen Sie niemals gewaltsam die Hunde sondern halten Sie die beiden ruhig und warten Sie bis sie von selbst auseinander kommen. Sie könnten bei einer Zwang Trennung bei beiden Tieren schwere Verletzungen hervorrufen gehen Sie deshalb lieber nach einem ungewollten Deckakt zum Tierarzt. Dieser wird Ihnen Dann helfen.
An der Haltung der Hündin sieht man das sehr deutlich, denn sie „steht“ und bereit ist zum Decken. Sie bietet den Rüden ihr Hinterteil an und stellt ihre Rute zur Seite. Aber auch am Blut kann man erkennen, wie weit die Hündin ist. zu Anfang war das Blut dunkelrot. Je mehr es zur Paarungsbereitschaft geht, desto heller wird das Blut (wässrig, hell rosa). Nehmen Sie einfach ein Stück WC Papier oder Tempo und machen Sie eine Tupf probe. Um ganz sicher zu gehen gibt es den Progestoron-Test durch den Tierarzt. Ich jedoch verzichte auf solch einen Test der beste Test bei mir ist mein Rüde Merlin. Der Test ist aber hauptsächlich für Züchter interessant, um den Tag X genau zu bestimmen. Für den „normalen“ Hundehalter ist er kaum von Nöten.
Eine gewollte Trächtigkeit dauert genau 9 Wochen oder 63 Tage plus minus 1 Tag während der Trächtigkeit kommt es wie auch bei uns Menschen auch öfters zu Übelkeit oder zu bestimmten Schwangerschaft´s  Vorlieben beim Futter ( z.B. Gewürzgurken, frischen Paprikaschoten usw.)
Wie schützt man sich vor Rüden?
Ich lasse meine läufige Hündin nur dann frei laufen, wenn weit und breit kein anderer Hund zu sehen ist. Es ist auch ratsam, die üblichen Spazierwege, auf denen man sonst vielen Hunden begegnet, für diese Zeit zu meiden. Der Fachhandel bietet auch verschiedene Abwehrsprays (im Hundefachgeschäft) an, womit man das Hinterteil der Hündin einsprüht. Im Internet fand ich den Tipp Teebaumöl. Hunde hassen diesen Duft (es riecht wie ich finde grausam) und ergreifen nur noch die Flucht. Dieses Öl mit Wasser gemischt und in eine Sprühflasche und Sie haben ein gutes Abwehrspray. Es geht aber auch Zitronen- oder Limonenöl. Allerdings zeigen sie nur in den ersten und letzten Tag der Läufigkeit einer Wirkung. Ist die Hündin „heiß“, hält den Rüden kaum etwas ab. Selbst höhere Zäune sind Dann für Rüden kein Hindernis!
Hygiene der läufigen Hündin:
Ich lehne Höschen ab! Man sollte dem Hund die Möglichkeit geben sich zu putzen und Sie werden sich selbst ständig putzen. Meist putzt Sie Ihre Spuren auf dem Boden auch weg, wenn sie noch frisch sind und er sie riecht. Ein paar Tropfen mehr verliert Sie, wenn Sie längere Zeit lag. Glück hat der, der einen Fliesenboden hat. Ich habe immer einen Griffbereiten Wischer und Wassereimer parat. Hat man die Ausführung „Bett und Sofa-Hund“, dann legt man einfach eine Decke, die man gut waschen kann, darauf.
Ein kleiner Tipp:
für alle Fälle habe ich hier Berge an ausrangierter Wäsche alte Bettwäsche, Wolldecken sowie Frotteehandtücher. Sie dienen mir als Hunde-decken, aber auch als Schutz vor nassen und dreckigen Hunden die aus dem Garten nach dem Buddeln hoch kommen. Auf diesen Decken ruhen sie sich dann aus. Man hat den meisten Schmutz dann auf der Decke und nicht im Haus und braucht die Decken dann nur noch ausschlagen oder in die Waschmaschine stecken.